SUP Station Scharbeutz
Aktionsstrand / Seebrücke

F: +49 174 390 604 1 info@sup-scharbeutz.de

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Verleih, Touren und Kurse bei der SUP Station Scharbeutz
Stand 01.09.2018

1. Allgemeines
1.1. Die Benutzung der SUP Boards und des Zubehörs erfolgt auf eigene Gefahr. Der Vermieter haftet nur für von ihm grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden.
 Bei Minderjährigen ist der Mietvertrag / Kursvertrag rechtsverbindlich durch einen Erziehungsberechtigten / Aufsichtsperson zu unterzeichnen. Fitness Kurse wie SUP Yoga u. Pilates finden in Kooperation mit externen Studios statt, es gelten hierbei die AGBs des jeweiligen Studios. Die SUP Station stellt lediglich die Boards zur Verfügung. Für mögliche Folgen im Zusammenhang mit der Benutzung der Boards während eines Kurses übernimmt die SUP Station keine Haftung.
1.2. Der Mieter / Kursteilnehmer verpflichtet sich, die Mietgegenstände mit Sorgfalt zu behandeln.
 Schäden und Verschmutzungen werden auf Kosten des Mieters / Kursteilnehmers entfernt. Auf vorhandene Schäden ist der Vermieter vor der Anmietung hinzuweisen. Zum festgelegten Abhol-, Rückholtermin hat der Mieter die Mietgegenstände vollständig und persönlich dem Vermieter zurückzugeben. Bei Verlust und / oder Beschädigung der Mietsachen haften Kursteilnehmer / Mieter und Benutzer als Gesamtschuldner. Vom Kursteilnehmer / Mieter ist voller Ersatz zu leisten, auch wenn Verursacher Dritte und Naturgewalten sind. Der Vermieter weist darauf hin, dass die Paddel nur eingeschränkt Auftrieb besitzen und untergehen können. Schäden und Mängel sind unverzüglich zu melden. Nicht gemeldete Schäden werden als vorsätzlich angesehen und (auch nachträglich) in Rechnung gestellt. Werden Schäden nicht gemeldet, so kann der Mieter auch für Folgeschäden (z.B. Ausfall der Boards wegen Reparatur) haftbar gemacht werden. Normale Verschleißerscheinungen sind von der Schadenersatzpflicht ausgenommen. Der Mieter verpflichtet sich, Board und Zubehör sauber zurückzugeben. Bei Vermietung unserer „ausser Haus“ Angebote / ISUP to go übernimmt der Mieter jegliche Haftung für sein Handeln und das Material. Er bestätigt diese AGBs und versichert, dass er auf allen frei gewählten Gewässer die Gefahren und rechtlichen Vorschriften kennt.
1.3. Der Mieter / Kursteilnehmer übernimmt nach Annahme / Übernahme die volle Haftung der Mietgegenstände.
Unterzeichnet der Mieter / Kursteilnehmer für mehrere Teilnehmer, so bleibt er dem Vermieter gegenüber in allen Punkten haftbar. Insbesondere haftet er gegenüber dem Vermieter für die anderen Teilnehmer mit.
1.4. Für das geliehene Mietmaterial (SUP Board, Paddel, etc.) ist ein Pfand zu hinterlegen, wie z.B. Personalausweis oder Führerschein.
1.5. Eine vorzeitige Rückgabe berechtigt nicht zur Rückforderung des Mietpreises. Weder Havarie, noch Unfall oder Wetteränderungen berechtigen den Mieter zu einer Preisminderung oder zu Schadenersatz. Anweisungen des Vermieters bzw. für ihn tätige Personen ist Folge zu leisten.
2. Zahlung
2.1. Die Zahlung erfolgt bei Kursbeginn / Materialübergabe in bar.
2.2. Die Preise sind der ausliegenden Preisliste zu entnehmen.
2.3. Die Mindestmietzeit beträgt 0,5 Stunde. Bei Zeitüberschreitung erfolgt eine Nachberechnung im 15 min Takt.
3. Sicherheit
3.1. Der Mieter bestätigt, dass die Benutzer der SUP-Boards ausnahmslos
 Schwimmer und das 10. Lebensjahr vollendet haben. Er versichert, seines Wissens körperlich und geistig in der Lage zu sein, frei in offenen Gewässer mindestens 15 Minuten schwimmen zu können. Für Nichtschwimmer besteht Schwimmwestenpflicht. Hierfür können auch eigene Westen verwendet werden, die den Anforderungen entsprechen. Erwachsene Nichtschwimmer melden sich beim Vermieter. Rettungsmittel sind für den Notfall.
Schwimmwesten müssen immer geschlossen sein.
Für Personenschäden schließt der Vermieter die Haftung aus. Die Benutzer werden wegen der Unfallgefahr auf das Tragen von Schwimmwesten aufmerksam gemacht.
3.2. Für Personen bis zum 15. Lebensjahr ist die Benutzung des Mietmaterials nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten gestattet und es besteht Schwimmwestenpflicht.
4. Alkohol und Drogen
SUP Board Verleih, Schulungen oder Touren werden nicht an alkoholisierte oder unter Drogen stehende Personen vermietet oder durchgeführt.
5. Haftungsausschluss, Aufsichtspflicht
5.1. Der Vermieter haftet nicht für Personen-, Gesundheits-, Sach- und Transportschäden. 
Für verlorene oder beschädigte Wertsachen wird keinerlei Haftung übernommen. Der Vermieter haftet weder vertraglich noch außervertraglich für irgendwelche Schäden, die dem Benutzer oder Dritten im Zusammenhang mit der Überlassung der Mietgegenstände entstehen. Der Benutzer wird den Vermieter von Ansprüchen Dritter aufgrund von Unfällen freistellen. Er versichert ausreichend Rücksicht und Abstand auf Badegäste, Taucher, Schnorchler und Schiffsverkehr zu nehmen. Der Benutzer stellt den Vermieter von sämtlichen Ansprüchen aus der Verletzung von Gesetzen, Verordnungen oder sonstigen Vorschriften in Zusammenhang mit dem Gebrauch der Mietgegenstände durch ihn oder eine dritte Person frei. Bei Anmietungen in Scharbeutz verpflichtet sich der Teilnehmer, ausschließlich innerhalb der Badezone zu bleiben.
Eltern/andere Aufsichtspersonen haben der Aufsichtspflicht nachzukommen und sind für die Sicherheit Ihrer/der zu beaufsichtigenden Kinder (Tragen von Schwimmwesten…) verantwortlich. Im Rahmen von Schulsport-/Kinderkursen bleibt der teilnehmende Lehrer/verantwortliche Begleiter für seine Schüler verantwortlich. Für Schäden an Dritten und durch unsachgemäße Behandlung übernimmt der Vermieter keine Haftung. Bei Havarien oder Unfällen ist der Vermieter unverzüglich zu benachrichtigen und hat Weisungen für weiteres Verhalten abzuwarten.
6. Buchungen, Stornierung
SUP Boards, Kurse und Touren können im Voraus gebucht werden. Die Buchung erfolgt in der Regel schriftlich bzw. mündlich gegen Vorauszahlung. Sie ist nach dem BGB in jedem Fall für beide Seiten verbindlich. Der Vertrag kommt durch Antrag (Angebot) und Annahme (Reservierung schriftlich oder mündlich) zustande.
Der Vermieter ist verpflichtet, die reservierten Boards für den Zeitraum der Buchung zur Verfügung zu stellen. Dieser Verpflichtung muss der Vermieter nicht nachkommen, wenn dem besondere Umstände entgegenstehen. Rückerstattungen bei seitens des Veranstalters abgesagten Buchungen erfolgen in Form von Gutscheinen, es erfolgt keine Barauszahlung. Sollten gebuchte Veranstaltungen seitens des Veranstalters abgesagt werden, wird ein Ersatztermin angeboten. Die Einschätzung, ob ein Kurs wetterbedingt stattfinden kann, obliegt alleine dem Veranstalter. Es erfolgt hierbei eine individuelle Bewertung je nach Gruppenzusammensetzung.
Sollte der Teilnehmer 7 Tage oder früher vor Kurs-/Mietbeginn vom Vertrag zurücktreten, so sind 30% des jeweiligen Miet-Kurspreises fällig. Sollte der Teilnehmer innerhalb von 7 Tagen zurücktreten sind, so sind 50 % des jeweiligen Miet-/Kurspreises fällig.
7.Fotos/Videos
Foto-/ und Videoaufnahmen dürfen vom Vermieter nur mit Einverständnis des Mieters zu Werbezwecken oder für soziale Netzwerke genutzt werden. (s.a. Datenschutz)
8. Anerkennung der AGB
Mit der Unterschrift werden die Nutzungsordnung/Allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt.
9. Salvatorische Klausel
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht. Die unwirksame Regelung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen und rechtlichen Willen der Vertragsparteien am nächsten kommt.
10. Erfüllungsort
Es gilt das deutsche Recht. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Lübeck.
11. Kontakt
SUP Station Scharbeutz am Aktionsstrand / Seebrücke,
Office: Lessingstr. 9b, 23617 Stockelsdorf